Die erste große Katzenliebe

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 Punkte)

Auf den Tag genau vor sechs Jahren habe ich meine gliebte Mulli aus einem Tierheim geholt. Damals hieß sie noch Pia und sie fiel mir  aufgrund ihres Desinteresse mir gegenüber auf. Seit diesem Moment war es um mich geschehen….

Auch wenn einige Monate später Quietschie und zuletzt Klara folgte, blieb Mulli immer etwas besonderes. Ich kann nicht einmal genau sagen, warum. Es war einfach Mulli. Meine Mulli. Die alte Dame, die trotz angeschlagener Gesundheit immer soviel Lebenswillen hatte. Hatte…

Schätzungen nach, musste Mulli mittlerweile weit über zehn Jahre gewesen sein. Dazu kam eine langjährige Niereninsuffizienz, die wir bis dahin aber immer gut im Griff hatten.  Vor zwei Wochen fiel uns dann auf, dass Mulli immer weniger gefressen und sich häufiger zurückgezogen hat. Solche Phasen hatte sie schon ab und an mal. Doch dieses Mal half alles gute Zureden nicht. Alle Tricks, die sonst immer Wirkung zeigten, blieben ohne sichtbaren Erfolg.

Mulli wirkte müde und ein Blick in ihre Augen sagte mehr als tausende Miaus.

Auch der Tierarzt bestätigte unsere Vermutung und mir blieb nichts anderes übrig, als Mulli gehen zu lassen.

Eine Woche ist’s jetzt her und immernoch höre ich Mullis kleine Tätzchen auf  dem Boden trappeln, sehe sie immer noch gemütlich auf der Couch liegen und habe immer noch das Gefühl, wie es ist, wenn Mulli friedlich auf meinem Bauch döst. Sie fehlt so sehr. Zu sehr.

Schlaf gut, Kleines.


6 Comments

  1. Börgi Says:

    Eine tolle, wenn auch sehr traurige Geschichte. Schön, dass du ihr noch so eine schöne Zeit geschenkt hast bevor sie gehen musste.

    Traurige Grüße Börgi
    mit Éli, Ruby und Loui

  2. Kerstin Says:

    Oh je das tut mir leid :(

  3. Anika Says:

    das tut mir leid :(

  4. renate Says:

    habe geweint bei deiner traurigen geschichte. habe selber mehrere katzen und weiß, wie das ist. man stirbt mit jedem tier ein stückchen mit.

  5. Dylan Says:

    Da kommen mir die Tränen! Das tut mir sehr leid! :’( Das ist so traurig. Ich kann so was immer gar nicht lesen, weil ich bei so was immer weinen muss. ._.

    Und bei dem was Renate geschrieben hatte, bin ich voll und ganz ihrer Meinung.

    Mein Kater, den ich schon von Geburt an hatte, wurde 23 Jahre alt.
    Und mein kleiner war wie gesagt auch schon nahe einer Nierenerkrankung, aber er hat noch mal die Kurve bekommen. Jedoch weiß ich nicht ob es auch so bleiben wird. *seufz*

    Alles gute für dich und deine Miezen!

  6. 4 Jahre auf Samtpfoten - Kathleen`s Katzenblog • Yeev! Says:

    [...] Privat ist Kathleen Mutter von einem einjährigen Sohn, hat einen Mann, ist 28 Jahre alt und arbeitet im Marketingbereich. Ihre beiden Katzen „Quietischie“ und „Klara“ begleiten sie seit 6 bzw. 3 Jahren. Ihre allererste Katze „Mulli“ ist leider bereits verstorben: „Mulli holte ich 2006 aus einem Tierheim zu mir. Sie war damals schon etwas älter,  litt an chronischem Nierenversagen und musste aufgrund dessen Anfang des letzten Jahres eingeschläfert werden.“ Wenn ein geliebtes Tier stirbt, trifft uns das immer hart – aber ein Stückchen von Mulli bleibt auf immer bestehen: In Kathleens Blog gibt es einen tollen Nachruf. [...]

Leave a comment